Neue Hochschulsteuerung - mit Recht!

Das aktuelle Programm des Symposiums:
 
  1. Veranstaltungstag

10. November 2005

 

 

13.00 Uhr

Eröffnung des Tagungsbüros

 

 

14.00 Uhr

Begrüßung der Teilnehmer
Prof. Dr. Walter Schweitzer,
Rektor der Universität Passau

 

 

14.15 Uhr

Zur Einführung: Neue Hochschulsteuerung als interdisziplinäre Herausforderung
Prof. Dr. Dirk Heckmann,
Leiter der Forschungsstelle für Rechtsfragen der Hochschul- und Verwaltungsmodernisierung an der Universität Passau

 

 

14.45 Uhr

Neue Hochschulsteuerung - löst sie oder schafft sie Probleme?
Prof. Dr. Frank Ziegele,
Centrum für Hochschulentwicklung CHE, Leiter des Studiengangs „Hochschul- und Wissenschaftsmanagement“ an der FH Osnabrück

 

 

15.45 Uhr

Kaufmännisch orientiertes Hochschulrechnungswesen
Dr. Ludwig Kronthaler,
Richter am Bundesfinanzhof (vormals: Kanzler der TU München)

 

 

16.45 Uhr

Kaffee- und Kommunikationspause

 

 

17.15 Uhr

Podiumsdiskussion: Neue Hochschulsteuerung: jetzt!
Rektor Prof. Dr. Schweitzer,
Vorsitzender des Universität Bayern e.V.,

Marc Zumkley
,
DOGRO-Partner ProFiskal Software GmbH & Co.KG, Geschäftsleitung, Bereichsleiter Beratung & Projekte;

Dr. Ludwig Kronthaler,
BFH München,

Matthias Herfurth,
Informationszentrum Sozialwissenschaften, Bonn


Moderation: Prof. Dr. Dirk Heckmann

 

 

ca. 18.00 Uhr

Ende des 1. Tages

 

     
 

2. Veranstaltungstag

11. November 2005

 

 

9.00

Kurze Überleitung in den 2. Tag

 

 

9.15 Uhr

Erweiterte Kameralistik – Zwischenetappe oder Irrweg ?
Wolfgang Hoch,
DOGRO-Partner ProFiskal Software GmbH & Co. KG

 

 

10.15 Uhr

Qualitätssicherung wissenschaftlicher Leistungen über ein System von Kennziffern
Matthias Herfurth,
Informationszentrum Sozialwissenschaften, Bonn

 

 

11.00 Uhr

Kaffee- und Kommunikationspause

 

 

11.30 Uhr

Personalkosten, Controlling, Hochrechnung
Stefanie Johannsen,
P & I (Personal und Informatik) AG, Wiesbaden

 

 

12.15 Uhr

Abschlussdiskussion:
Neue Hochschulsteuerung - mit Recht!

 

 

12.45 Uhr

Zusammenfassung und Schlusswort

 

 

13.00 Uhr

Ende des Symposiums